Nachgefragt: Euer Feedback zur „Alles für den Gast“ 2023

Jedes Jahr führen wir nach der Gastmesse eine Umfrage unter unseren Fachbesucher:innen durch, um zu erfahren, was ihrer Meinung nach bei der Messe gut oder auch nicht so gut gelaufen ist. Wir haben die Ergebnisse transparent für euch zusammengefasst: 

Bar ohne Namen

Entschlossen verweigert sich Savage, der Bar einen Namen zu geben. Stattdessen sind drei klassische Design-Symbole das Logo der Trinkstätte in Dalston: ein gelbes Quadrat, ein rotes Viereck, ein blauer Kreis. Am meisten wurmt den sympathischen Franzosen dabei, dass es kein Gelbes-Dreieck-Emoji gibt. Das erschwert auf komische Weise die Kommunikation. Der Instagram Account lautet: a_bar_with_shapes-for_a_name und anderenorts tauchen die Begriffe ‘Savage Bar’ oder eben ‚Bauhaus Bar‘ auf.

 

Für den BCB bringt Savage nun sein Barkonzept mit und mixt für uns mit Unterstützung von Russian Standard Vodka an der perfekten Bar dazu.

 

 

 

 

Zufriedenheit und Loyalität mit der Gastmesse

2023 fand die „Alles für den Gast“ zurück zu alter Größe. Nach einigen schwierigen Messe-Editionen in den Pandemie-Jahren 2021 und 2022 konnte die Fachmesse für Gastronomie, Hotellerie und Lebensmittelindustrie rund 680 Aussteller:innen und über 35.000 Besucher:innen in fünf Tagen im Messezentrum Salzburg versammeln. 

Über 75 Prozent waren mit der „Alles für den Gast“ 2023 zufrieden, 23 Prozent davon sogar ausgesprochen zufrieden! Das spiegelt sich auch in der Loyalität wider: Über 80 Prozent der befragten Besucher:innen haben vor, die Gastmesse erneut zu besuchen. 

© Alles für den Gast

Das hat die Besucher:innen auf der „Alles für den Gast“ besonders überzeugt

Wie schon 2022 waren die Fachbesucher:innen insbesondere mit der Qualität der Gespräche überzeugt. Für über 80 Prozent war das einer der besten Aspekte der Gastmesse 2023. 76 Prozent meinten, dass die Anzahl an Aussteller:innen pro Themenbereich dieses Jahr besonders gut war. Und über 70 Prozent empfanden die Ausrichtung der Messe an den aktuellen Entwicklungen des Marktes als gelungen. 

© Alles für den Gast

„Alles für den Gast“ baut Zielgruppe in Deutschland aus

Auch 2023 konnte die „Alles für den Gast“ die Anzahl an Besucher:innen aus dem Ausland weiter ausbauen. Insbesondere bei unseren Nachbarn aus Deutschland steigt das Interesse für die Gastmesse. Zwar kam der Großteil der insgesamt über 35.000 Besucher:innen mit 63 Prozent aus Österreich (insbesondere aus dem Westen des Landes), aber immerhin schon fast ein Drittel der Fachbesucher:innen reisten aus Deutschland an. 

Geografische Verteilung der Besucher:innen auf der "Alles für den Gast" 2023
© Alles für den Gast

Anteil der Besucher:innen bei der "Alles für den Gast" 2023 nach Bundesländern Österreichs
© Alles für den Gast

Die Aussteller:innen kamen erneut aus ganz Europa, insbesondere aus Deutschland, Italien und der Schweiz. Aber sogar aus Luxemburg, England und Frankreich durften wir Unternehmen in Salzburg begrüßen. 

Herkunftsland der Aussteller:innen auf der "Alles für den Gast" 2023
© Alles für den Gast

Besucher:innen mit Entscheidungskraft auf der „Alles für den Gast“

Seit einigen Jahren setzen wir uns bei der Gastmesse insbesondere für eine steigende Qualität der Fachbesucher:innen ein. Denn die Messe soll weiterhin echte Business-Möglichkeiten zwischen ausstellenden Unternehmen und Messebesucher:innen eröffnen. Dementsprechend ist es sehr erfreulich, dass vergangenen November wieder rund 75 Prozent der Besucher:innen, die ihren Weg in die Salzburger Messehallen fanden, Entscheidungsbefugnis in ihrem Unternehmen innehatten.

Das stimmt auch mit den beruflichen Tätigkeiten unserer Fachbesucher:innen überein: rund 50 Prozent sind Selbstständig oder Geschäftsführer:innen, 20 Prozent arbeiten im Einkauf, Vertrieb, Marketing oder der Produktion und 19 Prozent sind Restaurantleiter:innen, Küchenchef:innen, Service- oder Küchenpersonal.  

© Alles für den Gast

Diese Produktbereiche waren für unsere Besucher:innen besonders interessant

Bei über 680 Ausstellern war auf der „Alles für den Gast“ 2023 alles an Produkten und Dienstleistungen vertreten, was man in der Gastronomie und Hotellerie benötigen könnte. Einige Lieblings-Kategorien haben unsere Fachbesucher:innen aber trotzdem. So steht Kulinarik jedes Jahr hoch im Kurs: (Premium-) Lebensmittel führen die Liste der interessantesten Produkte an. Dieses Jahr wurde aber auch nach Großküchen- und Gastrotechnik gesucht. Getränke und Interieur sind weiterhin von großem Interesse. 

© Alles für den Gast

Neuer Großküchen-Kompetenzbereich feierte großen Zuspruch

Der 2023 auf der „Alles für den Gast“ neu umgesetzte Großküchen-Kompetenzberiech in der Salzburgarena erfreute sich bei den Besucher:innen großer Beliebtheit. Rund 85 Prozent schauten zumindest kurz in der Themenwelt vorbei, um sich über die neuesten Produkte in der Gastro-Technik zu informieren. Insbesondere die Kochshows von bekannten Köch:innen auf der Großküchen-Bühne waren ein echter Publikumsmagnet.

Die Getränkewelt in Halle 4, die bereits zum zweiten Mal im Rahmen der Gastmesse umgesetzt wurde, suchten sogar über 90 Prozent der Besucher:innen auf. Und die neue Biowelt, die gemeinsam mit Bio Austria und Biogast verwirklicht wurde, lockte rund 80 Prozent der Fachbesucher:innen.

© Alles für den Gast

Netzwerken bleibt Hauptmotivation der Besucher:innen

Der persönliche Austausch steht bei den Fachbesucher:innen der Gastmesse an erster Stelle. Nicht nur mit Aussteller:innen, um Neues und Interessantes aus der Branche kennenzulernen, sondern auch untereinander. Neue Menschen treffen, um dadurch vielleicht neue Möglichkeiten zu eröffnen oder Geschäftsvorhaben zu erreichen, aber auch bestehende Kontakte pflegen sind wichtig To Dos auf der „Alles für den Gast“. Nicht umsonst wird diese in der Szene auch als „Klassentreffen der Gastronomie und Hotellerie“ bezeichnet. 

Hauptmotive für einen Besuch der "Alles für den Gast"
© Alles für den Gast

Solltet ihr darüber hinaus Feedback für uns haben, schreibt uns bitte jederzeit eine E-Mail mit dem Betreff „Feedback“ an [email protected].