15.02.2021
Ein Text von Jana Neugebauer

 

Diese 9 Trends erwarten die Hotellerie 2021

Bei seinem Salzburg Summit Talk zum Thema „Uphill-Battle Corona“ präsentierte Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels AG, neun Trends für die Hotellerie 2021, an denen keiner vorbeikommen wird!  

Die Corona-Pandemie und Lockdowns zwingen den beliebten Salzburg Summit auf digitale Ebene. Statt persönlicher Diskussionen im idyllischen Salzburg, finden die Talks heuer online statt. Auch virtuell soll eine Plattform für den exklusiven Gedankenaustausch unter Input von globalen Meinungsmachern, Führungskräften und spannenden Persönlichkeiten geboten werden. 

Durch Corona steht die Hotellerie vor einem Berg an Herausforderungen. Otto Lindner Vorstand der Lindner Hotels AG, formulierte neun Hotellerie-Trends für 2021. 
© Unsplash/Joshua Earle

Am 13. Jänner 2021 fand der Salzburg Summit Talk zum Thema „Uphill-Battle Corona“ statt. Otto LindnerVorstand der Lindner Hotels AG, referierte dabei über die Herausforderungen, die sich für den Tourismus durch die Pandemie ergeben und stellte neun Trends vor, die die Branche seiner Meinung nach im Jahr 2021 begleiten werden. Mitgebracht hatte er einige spannende Statistiken, die von Engel & Völkers Hotelconsulting durchgeführt wurden. 

Resilienz europäischer Hotelmärkte

Demnach sind über 60 Prozent der Betreiber und Investoren aus der DACH-Region der Meinung, dass sich insbesondere der deutsche Hotelmarkt schnell erholen wird. Der Glaube an die Resilienz der österreichischen und schweizer Hotels fällt mit 14 und neun Prozent bei den Betreibern, bzw. zehn und 14 Prozent bei den Investoren deutlich geringer aus.

Voraussetzungen für eine schnelle Markterholung

Ganz allgemein sind sich sowohl Betreiber als auch Investoren darin einig, dass die Verfügbarkeit eines Impfstoffes der wesentlichste Faktor für eine zeitnahe Krisenbewältigung ist. Naturgemäß ist die Aufhebung der Reisewarnungen und Einreisebeschränkungen zentrales Element einer schnellen Rückkehr zum Vorkrisenniveau. Gleiches gilt für die Wiederaufnahme des Flugverkehrs.

Milderung der Krisensymptome

Um das Vertrauen der Gäste zurückzugewinnen, setzen Betreiber insbesondere auf die verstärkte Kommunikation mit Kunden und die Verschärfung der Hygienemaßnahmen. Außerdem hoffen immerhin 16 Prozent auf die Chancen durch eine Marktbereinigung und der daraus resultierenden geringeren Wettbewerbssituation bei Erholung der Nachfrage.   

 

9 Hotellerie-Trends 2021

Auf Basis der Entwicklungen am Markt und der Stimmung in der Branche formulierte Otto Lindner neun Trends, die Gastbetriebe seiner Meinung nach 2021 begleiten werden. 

Trend 1: Sicherheit & Sauberkeit – Der neue Luxus im Hotel

Hygiene ist auf Grund des Corona-Virus der wichtigste Faktor 2021. Sicherheit und Gesundheit stehen an erster Stelle und müssen für jeden Gast gewährleistet werden. Die Kommunikation über und die Umsetzung der vom Hotel getroffenen Maßnahmen sollten sich von der Buchung bis hin zur Wiederanreise erstrecken.

Trend 2: Nachhaltig & grün - Die neue Erwartungshaltung der Hotelgäste

Der Schutz der Umwelt ist seit einigen Jahren wichtiger Trend. Insbesondere den Generationen Y und Z liegt das Thema am Herzen. Die Gäste der Zukunft sind vermehrt junge Green Traveller, die in nachhaltigen Hotels übernachten wollen. Dementsprechend hat sich der Umweltschutz zu einem eigenen Geschäftsmodell entwickelt, das Gastbetrieben viele Chancen bietet. 

Trend 3: Technologiewende – Es wird persönlich, aber digital

Heutzutage werden gewisse Standards in der Hospitality vorausgesetzt. Freies WiFi und die gratis Flasche Wasser am Zimmer lösen beim Gast keine Begeisterung mehr aus und werden ein Hotel somit auch nicht mehr unter anderen hervorheben. Stattdessen empfiehlt es sich, auf Personalisierung zu setzen. Durch die vielen digitalen Hilfsmittel, die sich beständig ihren Weg in unser Leben bahnen, mit dem Ziel, zu bleiben, lassen sich die meisten Prozesse, vom Buchungsvorgang bis zum Reputationsmanagement nach dem Hotelaufenthalt, individuell gestalten. 

Trend 4: Global agieren & lokal denken - So muss sich die Hotellerie nun aufstellen

„New Work“ lautet das Stichwort! Mit der Verbreitung Coronas auf der ganzen Welt mussten sich viele Betriebe und deren Mitarbeiter auf Remote Work und Home-Office umstellen. Auch in der Hotellerie sind die meisten Arbeitsplätze auf Computer und Internet beschränkt. Ja, Reinigungspersonal und Köche müssen weiterhin physisch vor Ort im Hotel anwesend sein, um ihre Arbeit verrichten zu können, aber die Reservierungsabteilung, das Revenue-Management und die Personalabteilung arbeiten genauso effizient im Home-Office. Das neue Normal in Zeiten der Pandemie und das durch die Krise verschuldete Aufbrechen eingefahrener Arbeitsweisen bieten auch Chancen. So ziehen einige Hotelbetriebe heutzutage die Anstellung von Fachkräften aus dem Ausland in Betracht – zumindest in den Bereichen, in denen Remote Work weiterhin möglich sein wird. 

Zusätzliches Thema wird außerdem das durch die Globalisierung steigende Reiseaufkommen sein. Immer mehr Menschen reisen und insbesondere nach Corona wird eine starke Reiselust erwartet. Das neue Gästeklientel birgt Chancen und Herausforderungen bei der Beherbergung. 

Trend 5: Wandel & Anpassungsfähigkeit - Was sich durch Corona geändert hat

2020 war definitiv kein Jahr im Sinne des Tourismus. Jedoch war und ist die Hotellerie immer sehr wandlungsfähig. Viele Hoteliers bewiesen große Kreativität und Einfallsreichtum. So wurden Betriebe in beliebt gewordene Coworking Spaces umgebaut, Hotels zur Nutzung als Notkrankenhäuser vermietet, Hotelzimmer als Notunterkünfte für Obdachlose angeboten oder komplette Geschäftsschwerpunkte hin zum Serviced Apartment verlagert. 

Neben den Serviced Apartments entstanden während der Corona-Krise auch einige andere neue, alternative Unterkunftsarten am Markt, darunter u.a. Boardinghouses (ein Beherbergungsbetrieb, der, ähnlich wie Serviced Apartments, Zimmer oder Apartments mit hotelähnlichen Leistungen in meist städtischer Umgebung vermietet) oder Co-Living Spaces für Remote Worker oder Alleinreisende. 

Trend 6: Neue Vorlieben & alte Gewohnheiten – Das sind die neuen Gastbedürfnisse

Die Gastbedürfnisse haben sich geändert und sind somit für Hotels zu einem wichtigen Trend in 2021 geworden. Nicht nur die zukünftige Gästegeneration der Digital Natives, auch die COVID-19-Krise pushen die Digitalisierung in der Hotellerie. Viele Gäste präferieren mittlerweile eine digitale Check-In-Lösung und auch andere kontaktlose Prozesse, wie die Bestellung des Zimmerservice auf Knopfdruck werden vermehrt gewünscht. In Zukunft werden sich gewisse Standards der Technologisierung in Gastbetrieben etablieren. Diese können jeden Bereich eines Hotels infiltrieren denn der Einsatz technischer Hilfsmittel ist mittlerweile weitreichend und kaum überschaubar. In einem unserer letzten Artikel möchten wir die Bereiche aufzeigen, in denen eine  Digitalisierung  sinnvoll sein kann.

Zudem verschieben sich durch die beschränkten Reisemöglichkeiten und die fehlende Sicherheit und Planbarkeit, die ReisewunschzieleRegionale und nationale Erlebnisse mehren sich. 

Trend 7: Smart & Digital – Das Hotel der Zukunft

Bereits 2020 zeichnete sich der Siegeszug der Digitalisierung in der Hotellerie ab und wird diesen Weg auch 2021 fortsetzen. Die Corona-Krise hat einen regelrechten Schwung an neuen smarten digitalen Helfern auf den Markt geschwemmt und die digitale Entwicklung im Hotel vorangetrieben. Digitaler Check-In und Check-Out, Hotel-Apps und sonstige kontaktlose Prozesse werden das A und O sein, wenn es darum geht, das Kundenerlebnis und die Servicequalität zu steigern. 

Trend 8: Collaboration & Netzwerk – Die Zauberworte für mehr Erfolg in 2021

Die Zusammenarbeit wird in diesem Jahr ein wichtiger Trend, oder besser gesagt eine Voraussetzung für Hoteliers. Warum? Ganz einfach! Durch Kooperationen, sei es mit regionalen Landwirten, lokalen Ausflugszielen oder auch mit Technologieanbietern, schaffen sich Gastbetriebe ein Netzwerk, um die geänderten Gastbedürfnisse zu erfüllen. So können lokale Erlebnisse kreiert und gleichzeitig Synergieeffekte erzeugt werden. 

Trend 9: Digital-Know-How – Die Währung im Jahr 2021

Ohne digitales Wissen und Kenntnisse im Bereich Online-Marketing wird es zunehmend schwerer für Hoteliers, ein profitables Geschäftsmodell aufzubauen. Nur Hotels mit einer digitalen Customer Journey werden es schaffen, weiterhin am Markt zu bestehen. Damit wird das Wissen im weiten Feld der Digitalisierung zur Währung im Jahr 2021.