• 05. - 09. November 2022
  • Messezentrum Salzburg

23.02.2022
Ein Text von Jana Neugebauer

Hotellerie findet Einzug auf größter Sport- und Fitness-Messe

Mit dem Hoteltag am 7. April 2022 legt die FIBO in Köln einen wichtigen Schwerpunkt auf Gesundheit und Wellness im Tourismus. 

© Unsplash

In den Pandemie-Jahren musste sich der Tourismus teilweise völlig neu erfinden. Es ist nicht verwunderlich, dass gerade das Thema Gesundheit einen starken Boost erfahren hat. Die Sehnsucht nach Wellnessreisen ist groß. Dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun steht hoch im Kurs. Hotels haben auf diesen Wunsch reagiert und in den Auf- oder Ausbau ihrer Wellness- und Aktivbereiche investiert oder auch ganz neue Nischen für sich erschlossen. Ziel ist es, den Gästen nun eine sichere Auszeit vom Alltag für Körper und Geist zu bieten.

Fitnessmesse FIBO plant eigenen Hoteltag

Diesen Trend hat auch die FIBO, die Weltleitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit in Köln, erkannt. Am Donnerstag, dem 7.  April 2022, fokussiert sich die Messe deswegen ganz auf das Thema Hotellerie und wird dadurch neuerdings zu einem der interessantesten Branchentreffs für Hoteliers und Spa-Betreiber.

Quo vadis Hotellerie?

Das Programm ist vollgepackt mit Know-how, Praxiserfahrungen und spannenden Ausstellern aus dem Wellness-, Fitness- und Gesundheitsbereich. Im Mittelpunkt steht die Frage „Quo vadis Hotellerie?“, vor allem mit einem starken Fokus auf Fitness- und Gesundheitsangebote, die die Gewinnung und Bindung von Gästen fördern sowie den Umsatz steigern sollen. Hochkarätige Experten werden sich in verschiedenen Impulsvorträgen und Diskussionsrunden mit den Herausforderungen und Chancen in der Hotellerie auseinandersetzen und neue Lösungsansätze vorstellen. Viele Konzepte können als Best-Practice für die eigene Einrichtung genutzt werden oder als neuer Impuls dienen.

© RX Austria & Germany/FIBO

Der Expertentalk mit einer Runde aus Hoteliers, Spa-Managern und weiteren Branchen-Experten, mit dabei auch ein Mitglied der Dehoga Nordrhein, diskutiert über zukünftige Geschäftsmodelle und Trends, die in den kommenden Jahren für jeden Hotelgast, egal ob im Urlaub oder auf Dienstreise, eine Rolle spielen werden.

Gesundheit und Wellness als Zukunftstrends

Die Pandemie hat viele Chancen eröffnet. Diese aber auch zu ergreifen und effizient umzusetzen stellt eine große Herausforderung dar. Neue Konzeptideen aus dem Fitness- und Gesundheitsbereich müssen nun bestmöglich in die Gesamtstrategie und Ausrichtung der Hotels eingebunden werden, um entsprechende Umsätze generieren zu können. Die Nischenbildung und der klare Fokus auf die Bedürfnisse der Gesellschaft können hierbei ein wichtiges Instrument sein, um sich von der Konkurrenz abzuheben. So sind Co-Working Spaces ein Trend für die Zukunft, der wiederum mit dem Wohlfühlaspekt Gesundheit, Entspannung und Fitness verknüpft werden kann. Auf der einen Seite geht es um mehr Komfort, wie beispielsweise das richtige Fitnessgerät im Zimmer zu finden, auf der anderen Seite spielen eine nachhaltige und gelassene Lebensweise eine Rolle. 

Wellness bedeutet nicht Abschalten

„Wellness basiert auf aktivem Lifestyle und nicht rein auf Entspannung“, so Lutz Hertel, geschäftsführender Vorsitzender des Deutschen Wellness Verbands (DWV). Die führende Non-Profit-Organisation im deutschsprachigen Raum ist seit 2018 offizieller Partner des Messeveranstalters RX Austria & Germany. Wichtigste Voraussetzung dafür, dass man aus dem kaum noch überschaubaren Wellnessangebot das Richtige auswählt, seien erst einmal ein wacher Verstand, kritisches Denken und kluge Entscheidungen. „Stattdessen wird Wellness im deutschsprachigen Raum bislang aber irrtümlich eher mit Abschalten, Loslassen, Entspannen und allerlei Esoterik in Verbindung gebracht.“

Dementsprechend hat sich der DWV auf der FIBO der Aufklärungsarbeit unter den Hoteliers verschrieben. 

© Alpenresort Schwarz

Wellness Aphrodite & Aktiv Hotel Award: Die Branchen-Oscars

Wellness- und Fitness-Hotels im deutschsprachigen Raum, die es bereits mehr als richtig machen, werden jährlich durch das Reiseportal Mein Tophotel, einen Partner der FIBO, ausgezeichnet. Die Wellness Aphrodite wird bereits das 19. Jahr in Folge an die herausragendsten Wellnesshotels in sieben Kategorien verliehen: Wellness-Küche, Fitness & Sport, Spa Personality, Beauty & Treatments, Spa-Design, Logis und Gesamtkonzept. 

Der Aktiv Hotel Award wiederum zeichnet die besten Aktivhotels im DACH-Raum aus, die durch besondere Leistungen im Aktivangebot auf sich aufmerksam machen. Die acht Kategorien sind: Bike, Bergsport, Golf, Tennis, Yoga, Wintersport, Wassersport und Fitness.  

Das Alpenresort Schwarz gewann den Aktiv Hotel Award 2021 in der Kategorie Golf.
© Alpenresort Schwarz

Das Hotel Jungbrunn in Tannheim gewann 2020 die Wellness Aphrodite im Bereich Fitness & Sport.
© Hotel Jungbrunn

Platz 1 in der Kategorie TENNIS wurde das Quellenhof Luxury Resort Passeier in St. Martin.
© Quellenhof Luxury Resort Passeier

Das Suvretta House in St. Moritz wurde Aktiv Hotel Award-Sieger in der Kategorie Wintersport. 
© Suvretta House