• 07. - 11. November 2020
  • Messezentrum Salzburg

Hagleitner: Drei Tipps für das richtige Desinfektionsprodukt

 

Hans Georg Hagleitner, Inhaber von Österreichs Hygiene-Produzent Hagleitner, weiß worauf es bei Desinfektionsprodukten ankommt und welche Fallstricke es gibt. Drei Tipps für Gastronomie & Hotellerie.

©Hagleitner Hygiene/Damian Bonholzer
„Zwar musste wegen Covid-19 niemand das Rad neu erfinden aber die Speichen waren zu wechseln, so ersetzen nun desinfizierende Produkte weithin den bisher bewährten Universalreiniger“, meint Hans Georg Hagleitner.

Tipp 1: Wirkungsnachweis beachten

Nicht jedes Desinfektionsprodukt schützt vor Corona. Das Erzeugnis muss vielmehr entsprechend begutachtet sein. Gewissheit verschaffen die Kennzeichnungen begrenzt viruzid, begrenzt viruzid plus oder viruzid. Was so bescheinigt ist, wirkt zuverlässig. Im Zweifelsfall einfach einen Nachweis beim Hersteller anfordern.

Tipp 2: Hautverträglichkeit beachten

Hygiene will die Gesundheit bewahren, nicht gefährden. Wenn wir uns die Hände desinfizieren, sollten wir auf unsere Haut aufpassen. Denn die Haut hält Keime ab – hindert sie daran, in den Körper einzudringen. Daher muss das Desinfektionsmittel hautverträglich sein, geht es doch um eine wichtige Barrierefunktion. Dermatologische Gutachten geben Auskunft.

Tipp 3: Neuralgische Punkte im Haus beachten

Jeder Hotel- und Gastrobetrieb hat seine neuralgischen Punkte – seine Schlüsselstellen. Die sollten ausfindig gemacht werden: Was bringt etwas? Was nichts? Wo muss desinfiziert werden? Wie muss desinfiziert werden? Mit Plan gelingt Hygiene am besten, dann ist sie effizient und wirkungsvoll. Das Unternehmen Hagleitner hält für seine Kundinnen und Kunden deshalb einen Corona-Guide mit Checklisten bereit – um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.