• 05. - 09. November 2022
  • Messezentrum Salzburg

19.09.2022
Ein Text von Jana Neugebauer

MATR bringt nachhaltigen Schlaf in die Startup-Area

Nachhaltigkeit ist eines der Trend-Themen der Branche. MATR stellt erstmals seine recycelbaren Matratzen auf der “Alles für den Gast” 2022 aus. Wir haben die Gründerinnen mit der Kamera besucht.

Die Startup-Area in Halle 3 der „Alles für den Gast“ ist jedes Jahr ein beliebter Hotspot für Innovationsneugierige. Auch 2022 sind rund 200 Quadratmeter der Messehalle und 24 Standflächen den Jungunternehmen der HoReCa-Branche vorbehalten. Ein Startup, das zum ersten Mal ausstellen wird, ist MATR

© RX Austria & Germany/FRB Media

Kleines Startup, große Visionen

Gegründet wurde das Unternehmen mit Sitz in Wien 2021 von Verena Judmayer und Michaela Stephen. Ihre Vision? Nichts Geringeres als der führende Anbieter von innovativen und regenerativen Schlaferlebnissen zu sein und Hotel-Matratzen – nach Ablauf ihrer Lebensspanne – in die Kreislaufwirtschaft zurückzuführen. 

„Jedes Jahr landen europaweit rund 30 Millionen Matratzen im Müll“, erklärt Verena. Aufeinandergestapelt entspräche diese Menge an Matratzen der Höhe von ca. 20.000 Eiffeltürmen. „Das ist eine unglaubliche Anzahl. Und da haben wir uns gedacht: Das kann man doch bestimmt anders machen!“

Mit zwei Materialien zurück in die Kreislaufwirtschaft

Aus diesem Gedanken entstand MATR. Das Startup hat sich zum Ziel gesetzt, Matratzen zu produzieren, die rein aus wiederverwendbaren Materialien bestehen. Geworden sind es ein Taschenfederkern aus Stahl und Polyester, darüber 3D-Komfortschichten aus Polyester und ein Matratzenbezug aus – richtig geraten! – Polyester. Die Matratze von MATR besteht also rein aus zwei verschiedenen Materialien, die sich leicht voneinander trennen lassen und zu 99 Prozent recycelt werden können. MATR verspricht Hotels, den CO2-Fußabdruck mit der Nutzung ihrer Matratzen zu halbieren. Und das, ohne an Komfort einzusparen.

Professioneller Tester: Das Hotel Altstadt Vienna

Das junge Unternehmen konnte schon einige Hotels von ihrer Lösung überzeugen. Eines davon ist das Hotel Altstadt Vienna im 7. Wiener Gemeindebezirk. 

Barbara Hammerschmid-Kovar ist die Geschäftsführerin des Boutique-Hotels. Während der Altbau von außen recht unscheinbar wirkt, sind die 62 Zimmer und schönen Seminarräumlichkeiten alle ein Kunstwerk für sich. Jeder Raum wurde von einem anderen Architekten, Designer oder Künstler gestaltet. Und das mit unheimlich viel Liebe zum Detail.

„Wir waren von Anfang an von der Idee, die uns Verena präsentiert hat, sehr angetan“, erzählt Frau Hammerschmid-Kovar. „Unser Hotel war das erste in Österreich, das mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet wurde. Nachhaltigkeit ist uns eine echte Herzensangelegenheit, die wir in so vielen Bereichen des Gastgebertums leben, wie nur möglich.“ Seien es nun regionale und saisonale Lebensmittel oder der bewusste Umgang mit Wasser, Energie und Müll. „Matratzen sind da keine Ausnahme! Und das Feedback unserer Gäste zur Matratze von MATR ist bisher sehr gut“, freut sich Barbara Hammerschmid-Kovar. 

Schwerpunkt auf Management und Recycling

Ein weiterer Vorteil ihrer Lösung, erzählt uns Michaela von MATR, sei das einfache Matratzenmanagement. „Der individuelle QR Code auf jeder Matratze ermöglicht es dem Hotelier, genau nachvollziehen, wann die Matratze das letzte Mal gereinigt oder der Überzug ausgetauscht wurde.“ Nach ca. 10 Jahren sollte die komplette Matratze ersetzt werden, um weiterhin ein hochqualitatives Schlaferlebnis zu ermöglichen. „Wenn es so weit ist, holen wir die Matratze vom Kunden ab und recyclen sie umweltgerecht, um die Wertstoffe für neue Matratzen zu verwenden.“

Und das alles deutlich günstiger, als bei herkömmlichen Matratzen, verspricht Verena: „Wir haben sehr flexible Finanzierungsmöglichkeiten. Pro Matratze kann man bei uns, im Vergleich zu herkömmlichen Angeboten, um bis zu tausend Euro sparen!“

 

Neugierig geworden?

Besuche MATR in der Startup-Area in Halle 3 am Stand SU-3321